Tuesday, February 24, 2015

GESCHAFFT!!!


Endlich hat Irene mit der Hilfe von Noemi die zweite Podenca eingefangen!!! So ein Erfolg nach ca 2 Wochen!!!






















Nun es fehlt uns die Andere, die Erste, die die schon moooonatelang im selben Wald von Castellbisbal lebt. Irene futtert sie täglich, sie fährt täglich dorthin, sie hat noch nicht aufgegeben und wir hoffen wir schaffen es mit der Falle die wir voden Kollegen des Tierheimes in Terrassa geliehen bekommen haben.

Thursday, February 19, 2015

Winterwelpen


In diesem Jahr zuerst die verspielte Flori ist bei uns gelandet, dann Mami Delia kam mit ihren 10 (!!!) Kleinen an, dann folgte Kilian und jezt noch Sondra und Sonny. Alle sind wunderschöne Welpen die sich prima entwickeln, aber auch so wir sind bewusst dass wir ab nun sehr vorsichtig sein müssen damit alle ganz gesund bleiben und bald umziehen dürfen.

Hier einige Fotos der Bande :-)

Delia & Familie

Sonny und Sondra



Wednesday, February 18, 2015

Nichts zu tun...


Gestern vormittag wir waren in der Tierklinik mit Carla denn in den letzten 36 Stunden ihr gings plötzlich schlechter. Sie konnte nicht mehr richtig atmen, und natürlich fressen wollte sie auch nicht. Wir haben sie geröngt und richtig untersucht, und wir haben einen Geburtsfehler am Herz entdeckt. Ihre Lungen und ihr Bauchbereich waren voller Flüssigkeit, man konnte sehen dass es nichts zu tun gab... oder zumindest nichts mit einer kleinen Erfolgsgarantie... und so, ich habe mich entschieden die Kleine einzuschläfern. In Ruhe, zusammen mit Irene die mir geholfen hat und die Carla die ganze Zeit ganz lieb in ihren letzten Minute begleitet und gestreichelt hat.

Nach 20 Tage bei mir Zuhause es ist gar nicht einfach gewesen, aber auch diese Entscheidungen muss man ab und zu aus Liebe treffen.


Friday, February 06, 2015

Carlas Besserung


Carla ist unser kleines Püppchen, gerade sie ist die jüngste von unseren Katzen. Es ist Winter und traditionellerweise unsere Katzenstation ist im Winter fast leer (Gott sei Dank und Dank zu unseren Deutschen Kollegen die uns mit den Vermittlungen helfen!). Trotzdem es gibt immer etwas zu tun und es gibt fast immer irgendein Sorgenkind. Diesmal es geht um Carla, sie war furchtbar erkältet und konnte nicht richtig atmen. Ich habe sie mit nach Hause gebracht und 9 Tage später sie ist bereits um wieder umzuziehen...

Carla mit ihrem Pullichen




Aber nun ich werde sie soviel vermissen! Sie ist ein ganz aussergewöhnliches Katzenbaby, sie ist mehr wie ein Äffchen und schätzt den Kontakt zu Menschen sehr. Carla mag geküsst zu werden und dass man unendlich mit ihr schmust. Sie lässt sich überall zu streicheln und alles passt zu ihr, eben das kleine Pulli die wir aus einem alten Socken geschafft haben :-) Nur was sie nicht wirklich mag ist das Antibiotikumsaft, da sagt sie zu mir "Dies nimmst Du Dir am besten". Carla muss sich im Klo nun viel langweiligen... es ist wieder Zeit eines Umzugs...

Wednesday, February 04, 2015

"Si em dius adéu"


Es gibt Wesen die Glück haben, und es gibt Diese die einfach nur Pech haben. Ian war Einer von ihnen.

Ian ist bei uns ca 19 Monate gelebt. Kurz nach seiner Ankunft im Tierheim er wurde an einem Zehe gebissen und musste alle Tage behandelt werden. Wenn ein Hund sich am Fuss verletzt man muss es sich sehr ernst nehmen, die kleinste Wunde kann ein Alptraum werden! Wir wissen es und aus Erfahrung wir haben schnell reagiert und er hat uns erlaubt die Behandlungen richtig zu machen. Er heilte sich prima. Alles ging normal wieder für Ian bis zum letzten Sommer. Einen Tag wir haben ihn mit der Nase halb gebissen und mit viel Blut auf dem Gesicht entdeckt, er wurde in Not operiert und das war's, das Gesicht ist fast wie neu geblieben und wir waren echt glücklich!

Aber jezt es gab nichts zu tun auch wenn wir es versucht haben. Am Montag wir haben Ian schwer verletzt gefunden, es ist uns nicht ganz klar wie der Unfall gewesen ist, ob ein kaputter Zaun hat seine Haut auf dem Kopf teilweise geschnitten, vielleicht hat er den Kopf ins Löchlein reingesteckt und dann er konnte den Kopf nicht mehr raustun... vielleicht ein anderer Hund hat ihn gebissen... oder beides... wir waren nicht da als es geschehen ist, wir wissen nicht ganz genau was da los war. Egal wie, wir haben ihn in Not zur Tierklinik genommen und er wurde am gleichen Montag operiert. Am Anfang er hat gut reagiert aber wir wussten Alle dass die Chancen dass er es schafft nicht zu gross waren. Heute Abend wir haben die Nachricht bekommen er sei gestorben.

Warum Ians Unfall und Tod uns so leid getan hat es ist schwierig zu erzählen. Ian konnte nach seinem Unfall noch laufen, und sein Laufen hat uns die Kräfte gegeben um ihn operieren zu lassen statt ihn direkt zu euthanasieren. Aber alles ist umsonst gewesen... oder vielleicht nicht ganz...

Ians Tod hat uns sehr traurig gemacht. Seine Wartezeit im Tierheim hat kein Happy End gehabt, wie bei meistens von unseren Schützlingen, sondern nur eine schmerzhafte Ende. Wir versuchen noch davon zu lernen, wir fragen uns noch wie, warum und diese Sache. Vielleicht Ian ist zu uns gekommen um uns zu erinnern dass man gewinnt nicht immer, dass man verliert oft auch, dass man das Traurigste auch akzeptieren muss, dass man bescheiden sein muss.

Ich persönlich denke Ian hat etwas ganz Wichtiges für uns getan...er hat sein Leben für uns geopfert um uns zu zeigen dass wir einig bleiben müssen und dass wir eigentlich ein geschlossenes Team sind.


PS: "Si em dius adéu" ist ein sehr schönes Lied vom katalanischen Singer-Songwriter Lluís Llach, es bedeutet "Wenn Du zu mir Aufwiedersehen sagst".

To Ian with love.


Sunday, February 01, 2015

Solidarität für die spanische Galgos


Am 1 Februar es ist der Weltgalgotag!

http://www.diadelgalgo.de/