Wednesday, January 30, 2013

Opa Tyler geht's prima!



Im Juli 2012 lernte ich Monica, Noemi, Irene und Rafa aus dem Tierheim Castellbisbal kennen; wundervolle Menschen, die sich aufopferungsvoll und voller Liebe um ihre Schützlinge kümmern.

In den paar Tagen, die ich dort verbrachte, lernte ich natürlich auch die vielen Hunde und Katzen kennen, die dort gepflegt werden und sehnlichst auf ein neues Zuhause warten. Alle freundlich und darauf bedacht, möglichst ein paar Streicheleinheiten oder sogar ein Leckerli abzubekommen, sozial und ohne auch nur einen einzigen Anhaltspunkt von möglichen Aggressivitäten – sei es gegenüber den Menschen oder ihren Artgenossen. Manche ohne jede Scheu und Angst, die anderen eher zurückhalten und vorsichtig: wer weiß, was die armen Kreaturen schon alles erleben mußten…

Dort fiel mir dann auch „Opa Tyler“ auf: Ein sehr alter Rüde von geschätzt 14 – 15 Jahren mit teilweise kahlen Stellen im Fell, trüben Äuglein, arthrosegeplagt und ein wenig wackelig auf seinen Beinchen, der sich freute, wenn man ihm ein paar Knuddeleinheiten zuteil kommen ließ oder ihm mal ein Leckerli zusteckte, sich ansonsten aber eher zurückzog. Die Vorstellung, daß solch eine alte Kreatur einfach „entsorgt“ wurde, schnürte mir das Herz zu.
Wieder in Deutschland mußte ich des öfteren an den armen Kerl denken, wenn ich mit meiner 12-jährigen Jack-Russel-Hündin kuschelte, und darüber nachdachte, daß Tyler so etwas vielleicht nie mehr kennenlernen würde. 

Ein paar der Hunde, die ich dort kennengelernt hatte, wurden in der Zwischenzeit adoptiert, was mich von Herzen freute. Die alten aber blieben zurück… So faßten mein Mann und ich den Entschluß, Tyler zu adoptieren, um ihm noch einmal zu zeigen wie es ist, ein Zuhause zu haben, inklusive Kuschel- und Verwöhnprogramm, um ihm seinen Lebenswinter so schön wie möglich zu gestalten.
Mittlerweile hat sich der Opa super bei uns eingewöhnt. Er versteht sich hervorragend mit unserer Hündin, an die er sich aufgrund seiner altersbedingten Sehprobleme gerne beim Spazierengehen orientiert, und auch mit unserem Kater kommt er prima zurecht. Es geht einem richtig das Herz auf, wenn man sieht, wie schnell er gelernt hat, wo sein Kuschelbett steht, der als erstes in der Küche steht, wenn es was zu Futtern gibt (obwohl er eigentlich gar nichts mehr hört und so auch nicht mitbekommt, wenn man den Futterschrank öffnet und mit den Näpfen klappert), und der es nunmehr richtig entspannt genießt, einfach nur zu kuscheln und dann auch gerne dabei einschläft J ! Er geht, wie jeder andere Hund auch, gerne mit spazieren, ist interessiert an allem, freut sich, wenn man Artgenossen trifft. Im Gegensatz zu dem Zeitpunkt, als wir ihn bekommen haben, ist er „richtig gut drauf“, will an allem teilnehmen, ist neugierig und wieder richtig gut auf seinen kleinen Pfoten unterwegs. Es ist zu niedlich mit anzusehen, wenn er sich freut und wie ein kleiner Ziegenbock durch den Garten galoppiert und hüpft. Man kommt manchmal gar nicht mit J, so flink ist er geworden !
Für uns steht auf jeden Fall fest, daß wir es nicht bereut haben, den lieben Opi adoptiert zu haben. Es sollten auch die alten und/oder kranken Fellnasen noch einmal die Chance bekommen zu erleben, wie es ist, eine eigene Familie zu haben, die ihren Schützling so liebt, wie er ist, ihn umsorgt, pflegt und verwöhnt.

Ja, die Zeit ist vielleicht kürzer, als wenn man sich einen Welpen, oder einen jüngeren Hund zu sich holt. Dafür verbringt man die Zeit aber bewußter und auch viel intensiver. Und die Tiere zahlen es einem tausendfach mit ihrer bedingungslosen Liebe und Dankbarkeit zurück.
Außerdem: Was kann schöner sein, als „seine“ Fellnase im Arm zu halten, die doch so zerbrechlich scheint, unwissend, was sie schon alles erlebt hat. Und genau diese Fellnase kuschelt sich vertrauensvoll an Dich an, entspannt sich völlig und „grunzt“ sanft, während Du ihm den Kopf kraulst… 

Manu Verspohl-Vatteroth






Tyler und Joy



















Unsere Adoptantin und Freundin Manu, die Mama von Tyler und Joy, hat zu uns den schönen Bericht geschrieben :-)




Monday, January 28, 2013

Mac ist im Himmel


Wir haben keine Familie für Dich gefunden Mac... und du hast es nicht mehr geschafft mit deinen 13 Jahre und herzkrank. Aber Du weisst wir lieben dich und wir haben alles Mögliches für Dich versucht. Nun Du bist im Himmel und wir denken an Dich.





























Mac wurde am letzten Freitag in der Tierklinik in meinen Armen eingeschläffert. Ich wollte ihn nicht mehr berühren, kein hin und her mehr im Auto, lieber jemand von uns dort um ihn zu begleiten, damit er sich zumindest mit einem bekannten Gesicht und Geruch von diesem Leben verabschieden konnte. Mac hatte in den letzten 3 Tage eine schnelle "Reise nach unten" angefangen, sein Herz war trotz Medikamente und Herzultraschall usw, unausgeglichen und es hat sich nicht gelohnt weiter zu behandeln, die Prognose war sehr schlecht und er sagte zu uns mit seinen müden Augen, "bitte... lässt mich los". Und wir haben unsere Herzen auch gehört, und haben ihm so geholfen

Friday, January 25, 2013



Tuesday, January 22, 2013

Fionas Geschichte


Fiona ist eine Hängebauchschweine, sie ist 1,5 Jahre alt. Man hat sie gekauft und als Baby in einer Wohnung gehabt, und als sie knapp 1 Jahr alt war ihre Besitzer haben sie zu uns gebracht. Ja, so war das... in Juni vom letzten Jahr.

Im Tierheim... das war kein Leben für sie, ganz alleine in einem kleinen Gehege wo das Boden aus kleinen Steinen bedeckt ist, deswegen ich habe sie mit nach Hause gebracht, mit der Idee sie entweder zu vermitteln oder vielleicht sie zu adoptieren. Zumindest sie würde ein ruhigeres Leben haben können, mit viel Platz für sie und wenig Stress oder kein Stress, habe ich gedacht. Und so das bedeutet der Platz kann im Tierheim für weitere Hunde benutzt werden. Und ja, ich habe Fiona in eine Transportbox wie für die Schäfferhunde reingetan und los! nach Hause!

Fiona ist sehr nett und ganz lieb zu uns Menschen. Sie benimmt sich wie ein lieber Hund so ungefähr, aber sie kann nicht an der Leine zu laufen und sie ist nicht ganz stubenrein... und wenn sie sich entscheidet einen Pipi zu machen, das wird ein Fluss! Die erste Tage oder Wochen bei uns, Fiona hat eben drinnen Zuhause geschlaffen und gewohnt, aber einige Woche später ich musste sie im Tagesgehege von meinen Hunde lassen... anders ging's leider nicht. Ich meine es ist ein bisschen chaotisch mit einer Schweine zusammen zu wohnen, ich verstehe nicht wie man einen Schwein in einer Wohnung hat und ihr gar nichts gelehrt wird oder trainiert, das macht mich total böse. Besonders wenn dazu nicht all die Hunde einverstanden mit dem neuen Familienmitglied sind das ist kein Witz, man kriegt dann Ansgt etwas passiert zur "Kleinen". Nun... es ist traurig dass Fiona täglich sehr lange Zeit alleine sein muss... das mag ich nicht und ich leide für sie. An manchen Tage ich lasse sie los und sie kommt wadelnd und hyperglücklich mit mir und mit den Hunde spazieren, sie zeigt uns wie fröhlich und wie dankbar sie ist, und sie geniesst jede Minute unserer Gesellschaft und Aufmerksamkeit! echt toll und intelligent, und sehr interessant als Wesen denke ich.

Leider ich möchte keinen zweiten Schwein haben und aus diesem Grund ich habe mich entschieden ich muss für Fiona einen guten Platz finden wo man zumindest einen anderen Schwein hat, es wird das Beste für uns alle. Eigentlich Fiona hat gestern mich erschrocken, sie ist weggelaufen und war ca 19 Stunden weg!!! Ich habe die Polizei angerufen, habe mit den Hunde sie gesucht, habe den Nachbarn es erzählt... Am Ende sie ist ganz cool alleine zurückgekommen aber nun ich habe Angst dass sie irgendeine Liebesgeschichte mit irgendeinem hübschen Wildschwein gehabt hat!!!!!! DAS WÄRE EIN HORROR für mich und ich hoffe nichts wird passieren. Der Zaun Zuhause ich weiss nun dass er nicht perfekt ist, es gibt zwei Löcher die ich dringend reparieren muss... ein Loch ist relativ klein, und Fiona ist dick... aber das zweite Loch ist gross genug!! Alles sind kleine Komplikationen wenn man einige Tiere hat. Aber ohne ihnen... was würden wir machen?!!!!

Fionas Superhobby!: Sonnenbaden :-)



Im Gehege ist nicht so toll...

Fiona und Reme

Saturday, January 19, 2013

Stern lernt wieder zu laufen!

Stern geht's gut nach seiner OP. Eigentlich wir mussten auf ihn passen die erste 48 Stunden: dass er frisst, dass er Pipi und Kaka macht... wir haben alles erledigt und nun er "sitzt" mit einer Katze in einem Container der Katzenstation. Wir haben eine Katzendame zu ihm gebracht damit er sich nicht zuviel gelangweilt. Dort es ist sauber und er hat genug Platz um sein Bein zu trainieren!

Für Stern es ist gerade nicht sehr einfach das laufen mit 3 Beinen... er runterfällt und wieder runterfällt aber langsam er wird es lernen mit seinen 3 Beinen zu laufen.

Wir haben diese kleine Videos gemacht um Euch allen Stern zu zeigen... vielleicht mittlerweile verliebt sich jemand in den hübschen und braven Stern! ;-)




Tuesday, January 15, 2013

Viele Sorgenkinder...


Gestern wurden Ahims und Stern in die Tierklink gebracht... Ahims ging's schlimm, er wollte nicht mehr fressen und das schon seit fast 2 Tage und hat eine Bluttransfusion gebraucht. Unsere liebe Minerva hat zu ihm das Blut geschenkt, sie ist ganz brav gewesen und alles hat sich für Ahims momentan erledigt. Zurück im Tierheim Minerva hat eine ganz verdiente Dose Nassfutter bekommen! Die Arme war sehr glücklich und dankbar.

Nun es geht Ahims etwas besser und wir werden ihn heute noch abholen und wieder nach Hause bringen...

Stern hat kein Glück gehabt und hat sein Beinchen verloren. Das Bein war total infiziert, eine blutige Flüssigkeit tropfte aus den Zehen und der Fleisch neben der Wunde war nekrotisch, komplett tot... es gab nichts ums Bein zu retten zu tun, leider. Stern hatte keine Sensibilität mehr am Fuss und man hat sich entschieden das Bein zu amputieren, da der Knochen komplett gebrochen war und alles so nekrotisch und chaotisch aussah... Wir werden sehen wie Stern sich entwickelt aber wir haben sehr gute Erfahrungen mit amputierten Katzen gemacht, und auch wenn es sehr traurig ist ein Bein zu verlieren die Katze gewöhnen sich schnell an der neuen Lage und können ein ganz normales und ganz glückliches Leben führen.

Wir hoffen wir bekommen nun gesunde Tiere, es wäre viel besser! Hahahaha!



PS:  Ah! ich habe vergessen Euch zu erzählen wie wütend ich gestern gewesen bin... als ich mit dem Rathaus von Ullastrell gesprochen habe und Sie zu mir sagten Sie werden nichts verpflichten und gar nichts tun wegen der Hündin die alle 6 Monate kleine Boxermischlinge wirft... diese Hündin (die Mama von unseren "J"-Welpen) ist bei Leute die keinen sehr guten Ruf haben und wir müssen sehr vorsichtig mit ihnen sein, deswegen wir haben uns entschieden wir werden zu ihnen die Kastration der Hündin schenken und Thema erledigt! Aber es macht uns so ohnmachtig und böse zu sehen wie die Leute gar nichts für ihre Tiere tun, besonders um sie zu kontrollieren, und die Amt so doof ist!!!: sie mögen lieber viel mehr zu bezahlen zum Rathaus von Castellbisbal pro Welpe als einmal die kastration dieser Hündin! natürlich die Hündin gehört privat Menschen aber die haben schon gesagt sie werden nichts bezahlen können weil sie kein Geld haben... Wir werden diese Geschichte aber beenden, und Thema zu! wir haben schon Welpen aus 3 folgenden Würfe bekommen von dieser Leute und wollen keine Welpen vom vierten Mal bekommen!!!

Manchmal ich denke... das soviel Leid, Dummheit, Anstrengung, etc, dass wir täglich gegenüberstehen müssen macht uns am Ende wie Jedis, und ich muss lachen!

 :-)

Monday, January 14, 2013

Steven und Stern...

Wo ist Steven? Seine Farbe sind wie die von der Erde!! :-)

Das arme Welpechen ist nur Haut und Knochen... aber hat überlebt!

Im Hundebettchen Zuhause in der Küche





























Steven war ganz kritisch als er zu uns angekommen ist aber er hat sich schnell geheilt und heute wir werden ihn zu seiner Schwester nehmen. Sie musste isoliert werden und wartet auf ihm in einem von den Containers der Katzenstation. Wir dürfen die zwei Welpen noch nicht mit den Anderen mischen, deswegen wenn sie zusammen sein können das ist gut für die Beide!

Und hier kommt der ganz neue Sorgenkind...
das ist Stern















Der Arme hat einen Unfall gehabt und sein Fuss ist am Fussknöcheln komplett kaputt... Er wurde zu uns ins Tierheim gebracht und wir haben ihn in die Tierklinik genommen. Dort man hat ein bisschen Analyse gemacht und die OP wird fuer heute geplannt. Mittlerweile er muss ruhig im Klo warten...

Na ja, ich sagte zu einem Freund dass wir eher wie ein Krankenhaus aussehen in den letzten Wochen, als wie ein Tierheim, und mein Auto ist eine echte Ambulanz geworden!!! :-)

Thursday, January 10, 2013

Wieder ein Parvofall?


Vor wenigen Tage sind zu uns ein Paar ganz süsse Welpen neu gekommen, ein frohes Mädchen und ihr Bruderchen das in Schock angekommen ist... die Schleimhaut blass, dehydriert, ohne Kraft... Noemi erzählte zu mir alles telefonisch und ich habe zu ihr gesagt die Welpen müssen AB NUN isoliert werden! irgendwie mein Antivirusystem funktioniert ganz prima! :-) Eigentlich wir haben Stella in die Katzenstation gebracht und dort sie besezt einen Container, und der kleine Steven ist in der Tierklilnik mit Infusion, mit Verdacht aus Parvovirus...



Wer kann so ein Gesichtchen wiederstehen?

Steven in der Tierklinik




















































Wir hoffen wir können Steven heute oder morgen abholen... man hat zu uns gesagt er erbricht nicht mehr und wir sind positiv, wir glauben er schafft es!


Tuesday, January 08, 2013

Bojan benimmt sich prima!


Bojan ist schon seit lange bei uns... und plötzlich wir haben bemerkt wir haben sehr wenig Werbung und sehr wenige Fotos von ihm gemacht...

Vor einigen Wochen unsere Freunde von Hoffnung für Hunde sind gekommen uns besuchen. Sie haben zu uns gesagt dass Bojan ein sehr hübscher und netter Kerl ist und Sie haben uns versprochen das nächste Mal dass Sie uns besuchen kommen, wir machen neue Fotos und Videos von ihm. Es ist unglaublich wie man oft einen kleinen (oder grossen!) Schub braucht um die Sache richtig zu erledigen...

Die letzte Woche Gabi und Belinda Zechel haben uns wieder besucht und zusammen wir haben eine Foto und Videositzung von Bojan endlich gemacht!


Wir denken Bojan ist sehr lieb und verträglich, er ist ganz freundlich und anhänglich und mit seinen Artgenossen er hat sich immer prima benommen. Er ist sportlich und kräftig, aber ausgeglichen und ganz brav. Er bräuchte Menschen die die grosse sportliche Hunde kennen und die schöne Spaziergänge mit ihm machen möchten :-)

Vielleicht das 13 wird Bojans Nummer und Jahr sein!!!

Monday, January 07, 2013

Ahims, wir möchten dich heilen!


Ahims wurde vor wenigen Tage im Wald gefunden. Der selbe Mann der zu uns Octavia gebracht hat ist mit ihm gekommen... der arme Hund war ganz am Ende: hyperdehydriert, ohne Kräfte, die Schleimhaut fast weiss, die Ohren voller Dreck, eben ein Paar Zecken läuften unverschämt (Zecken im Winter!) durch das Fell... ich habe gedacht er hat Leishmaniose und habe sofort angefangen zu versuchen ihn zur Stabilisierung zu bringen: nach zwei sehr kritischen Tage wir haben es geschaft!!!

Das ist Ahims am ersten Tag :


Ahims ist so hübsch... Armer, mit diesem traurigem Blick

...und so blass...




und am zweiten Tag :-)  :



Das Wort Ahimsa bedeutet etwas sehr Schönes, es bedeutet Gewaltlosigkeit auf Sanskrit... da Ahims ein Junge ist, und der Name so prima zu ihm passt wir haben den schönen Name so ohne "a" benutzt und nun wir hoffen alles geht weiter so gut wie bis jezt und dass er sich heilt!



Thursday, January 03, 2013

Sidra sucht eine Familie!


Sidra ist eine ganz liebe und nette junge Hündin ohne Glück. Sie wurde als Welpin mit 4 Monate auf der Strasse gefunden und wartet seitdem auf einer eigenen Familie.

Eine ganz nette Freundin von der Organisation Hoffnung für Hunde hat diese Präsentation in Form von Video für Sidra und für uns getan. Wir sind Ihr sehr dankbar und hoffen wir schaffen es Jemanden für Sidra zu finden! Das ist einer unseren Wünsche fürs 2013 ;-)