Wednesday, October 28, 2009

Roc, Antjes Sonnenschein

Roc kurz nach seiner Ankunft im Tierheim, im 2007 :

Roc traurig und ängstlich im Tierheim

Vor wenigen Tage wir haben eine schoene Nachricht bekommen, unser Roc (jezt Rocky) darf in seiner Pflegestelle fuer immer bleiben!!!!


Rocky und seine neue "Geschwisterchen"


im Garten mit Sandra

Antje Donius, von unserem Partnerverein Hundenothilfe 4 Pfoten, ist die neue Mama von Rocky. Sie wollte ihm helfen und nach knapp 2 Jahre im Tierheim, Sie hat uns einen Pflegeplatz fuer den armen Rocky angeboten. Antje hat schon früher die Hündin Sandra von uns adoptiert (sie hat eine kontrollierte Leishmaniose). Und nun, einige Monate später Sie hat sich entscheidet Rocky fuer immer zu behalten. Antje sagt Rocky ist Ihr Sonnenschein :-)

Wir sind ganz froh dass noch einmal einer unseren Podencos so ein riesiges Glück getroffen hat!!!



Rocky und Vivien












Sunday, October 25, 2009

romantisches Wochenende...

Am lezten Wochenende ich wollte ein bisschen von der Welt verschwinden, um die Probleme ein bisschen zu vergessen, und ich bin mit meinem Mann in ein kleines Dorf der Comarca la Conca de Barberà gefahren. Dort gibt es ein Hotel-Spa mit "Essenz" und tollen Sonderangebote (das Gebäude ist aus Stein und kombiniert Altes und Modernes mit viel Geschmack). Der Koch, hmmm! macht leckere Gerichte, die Umgebung im Herbst ist ruhig und wunderschoen... und nur 1,5 Stdn. von Zuhause entfernt, einfach das ideale Ort fuer mich zum verschwinden!
Am Samstag wir sind zum Heiligtum von "La Bovera" in Guimerà gefahren... es ist sehr sehr ruhig dort, es gibt eine kleine Kapelle von der Mare de Déu de la Bovera und daneben, weil dort keine mehr Nonne wohnt, ein kleines Café. Das Café wird von einem älteren Ehepaar geführt, beide Frau und Mann sind sehr nett und freuen sich riesig wenn sie Besucher sehen... Sie fangen an sofort zu reden, sie muessen sich langweiligen. Die erste Sache die Sie zu uns gesagt haben nach dem normalen "Hallo", hat uns wie eine kalte Dusche geklungen... die Frau hat uns gesagt dass es 3 Hunde gibt die wurden von Jäger ausgesezt vor ca 2-3 Wochen. Miquel und ich koennten nicht glauben was wir gerade hoerten... selbstverständlich die Frau ging weiter mit ihrer Geschichte, sie sagte wie arm die Hunde sind, dass Sie futtert sie ab und zu wenn es sich etwas übriges vom Essen gibt. Der Mann sagte die Hunde werden langsam dünner... Sie sagten zu uns, sie lieben all die Hunde soviel, Sie selbst haben 3 grosse Hunde in einem Hof und ihre kleine Nina (die da war, und ganz gepflegt übrigens), und blablabla bla bla bla. Wir koennten nicht mehr mit der Geschichte der 3 armen Hunde und haben gefragt wo wir Hundefutter kaufen koennten. Wir mussten ca 15 Km hin und zurück fahren um trocken Futter zu kaufen.
Als wir zurück in la Bovera waren, das Café war schon zu und der Paar war weg. Ich habe gesehen wo die Frau hat diese Essenabfälle fuer die Hunde gelassen: einige uralte Stückchen Brot mit Schimmel und ein Stückchen von einem Hühnerknochen, das war alles!!! Ich koennte es nicht glauben... ich habe alles genommen und weggeworfen, und habe etwas vom trockenen Futter dort hingelegt, auf dem Boden. (Sauberes Wasser gab es schon).


Am Sonntag morgen wir sind wieder dorthin gefahren, logischerweise wir wollten mit dem Paar reden, und ihnen sagen sie müssen dieses Futter benutzen. Sie waren dankbar und froh über das Futter fuer die Hunde... ich habe zu Ihnen meine Handynummern gegeben und habe Ihnen versprochen, wenn Sie die Hunde einfangen ich werde dorthin fahren und sie abholen. Der Mann meinte er wuerde eine Fuchsenfalle suchen, er denkt so wird er die Hunde einfangen koennen...



Friday, October 23, 2009

melancholisches Regen


Es regnet seit Dienstag bei uns... es ist ein feines Regen, dünn, es ist wie ein Geschenk dieses Regen... die Temperatur ist ein bisschen wärmer geworden, und ab und zu es aufhoert zu regen, und danach es anfängt wieder. Es ist auch etwas melancholisch, die typische Stimmung vom Herbst.
Als ich Lita die lezte Woche besucht habe, ich wusste schon ich wuerde sie bald wieder besuchen... Am Mittwoch Abend ich habe sie eingeschläffert, wir waren am Sofa und sie "schlaff" ganz in Ruhe, in meinen Armen. Ich hatte das Gefühl wir mussten sie nie vom Käfig des Büros vom Tierheim berühren. Die Paar Wochen in der Katzenstation waren stressig fuer sie, und ich vermute das hat ihre Krankheit aktiviert, und diese Idee stört mir. Als wir sie zur Pflegestelle genommen haben, es ging ihr schon sehr schlecht aber probieren, warum nicht? Und tja... Aber nun sie ist im Himmel, und ich werde sie nie vergessen.
Wir werden auch an Nurita denken, besonders Irene die hat sie mit soviel Liebe bis zur Ende gepflegt. Gestern musste ich sie einschläffern (was fuer Tage!). Ich bin zu Irene gefahren, und Nurita war froh mich zu sehen, und hat mit dem Schwänzchen gewadelt... aber ich habe es sofort bemerkt, ihr atmen war nicht mehr normal, und es gab Momente wo sie nur mit offenem Mund atmen koennte. Der Druck der Flüssigkeit im Bauch (sie wurde schon 3mal entleert gewesen in der Tierklinik), plus der Druck des Tumors vor dem Herz, plus die Herzinsuffizienz, plus etc, machte alles zu schwierig fuer sie. Sie sah so schoen und gepflegt aus, wie eine kleine, ganz weisse Königin... Irenes Vater, der ein lieber Mensch ist, guckte Fernseh in Ruhe, mit seinem kleinem Euro (alias Titus) neben ihm am Sofa. Nurita war auf ihrem weichem Couch auf dem Boden (sie wollte nicht auf dem Sofa zu kommen). Ihr denkt vielleicht was fuer ein surrealistisches Bild, aber so ist wie ich es mag, alles wie ein normaler Tag... das Leben folgt hier fuer die die hier bleiben, wir nehmen Abschied mit Tränen in den Augen, mit Küssen und Streicheln, und unser Freund denkt die ganze Zeit dass nichts passiert. Nur wir wissen was passiert, und mittlerweile unsere Nurita hat ihre lezte Reise in Ruhe gemacht.
Gestern hat noch vieles passiert... unser arme Karma wurde in die Tierklinik gebracht (er ist übrigens dort geblieben). Carme, die TÄ, hat sich ein neues supermodernes (und teures) Ultraschallgerät gekauft und seit dem Sie diese tolle Maschine hat, sie anbietet uns immer wieder gratis Ultraschalle. Ich muss mit Ihr noch über Karma reden denn der Ziel dieses Ultraschall waere eine nicht chirurgische Alternativ zu suchen fuer seine Probleme...
Zum Glück ich kann Euch allen diese Geschichte erzählen, denn ein grosser Hund der auf einer Landstrasse war, hat mich nicht gebissen als ich ihn retten wollte! Der Hund hatte ein Stück frischen Fleisch mit Knochen, und ich dachte es war ein verlezter Hund. Als ich zu ihm gegangen bin, er hat wie ein Wolf reagiert, er wollte nicht dass ich seinen Schatz berühre, und bellend und ganz boese er hat mich gesagt ich gehe sofort weg oder er beisst mich am Bein... komischerweise ich hatte Angst aber auch Vertrauen, ich bin schnell zurückgelaufen und er hat mich in Ruhe gelassen. Ich denke er hat einen Besitzer... (manchmal es ist aber besser Keinen zu haben)




Tuesday, October 20, 2009

Paolo wohnt wie ein König!

Paolo im Tierheim in 2008:


Paolo mit seiner Mama heutzutage:

Unser liebe Paolo koennte so eine tolle Zukunft verdienen Dank zu Monika Pfeiffer von der Hundehilfe Hundeherzen. Wir sind ganz froh zu wissen dass es ihm so gut geht, und dass er soviel geliebt wird!




Sunday, October 18, 2009

Lita, ich liebe Dich

Lita wird bald sterben, sie frisst ganz wenig und ist nur Haut und Knochen. Die Exfamilie von Dakota haben sie adoptiert... mit der neuen Familienlage, fuer Sie einen Hund zu behalten war nicht mehr möglich, aber eine oder zwei Katzen zu haben macht ihnen ganz froh. Ich habe ihnen gesagt Lita wuerde ganz kurz leben, aber Sie haben ganz bestimmt in meinen Augen gelesen wie traurig ich wegen Lita bin, und wieviel ich Lita liebe, und haben mich angeboten sie behalten sie bis zum Ende. Judit, das Mädchen der Familie, hat in Lita eine tolle Gefährtin gefunden, nur... das wird leider ganz kurz dauern. Und ich... ich muss noch einmal Kräfte sammeln und dorthin fahren, schon vorbereitet und überzeugt dass ich das Beste fuer meine Lita tue

Friday, October 16, 2009

Florita...


Diese arme Iaia (Oma, auf Katalanisch) wurde zu uns vor wenigen Tage gebracht. Sie wurde auf der Strasse gefunden, wir vermuten man hat sie als Müll weggeworfen. Sie war dünn und koennte nicht so gut sehen, sie hatte manche Mamatumoren, Einer war entzündet. Ihr Mund war eine Kathastrophe, das brauchte eine schnelle Mundreinigung. Die Blutwerte waren nicht so schlimm und wir haben uns entschiedet wir lassen sie in der Tierklinik operieren um sicher zu gehen alles wird besser... Die OP wurde erfolgreich getan, aber danach sie hat angefangen blutiges Durchfall zu tun. Sie ist in der Tierklinik geblieben, mit Infusion, etcetc, aber heute, die erste Nachricht des Tages ist, Florita sei tot. Und wir haben angefangen zu denken was wir falsch getan haben, wir haben meistens soviel Erfolg mit den OPs und eben PostOPs, wir gewöhnen uns nicht an nach einer OP zu verlieren... es ist immer das "kleine Kind" das lässt uns das Optimismus nicht verlieren, denn wir wissen es : wenn wir es verlieren, wir suchen uns lieber einen anderen Job!!!
Florita zu verlieren ist sehr traurig gewesen, so ein Ameischen die hätte eine schoene Zukunft und Happy End bei liebenden Menschen haben koennen, und sie musste ganz alleine in der Mitte der Nacht sterben... wir werden diese süsse Iaia nicht vergessen







Monday, October 12, 2009

Die Gutserhunde

Das ist Nirvana, wir vermuten sie hat ohne Ende Wurfe gehabt.
Hier ist Om...

und das ist der traurigste vom Trio, wir haben ihn Karma genannt, und er ist unser lezte Notfall.
Nirvana, Om und Karma haben bis jezt im industriellen Gebiet von Castellbisbal gelebt, in einem Gehege von einer Firma. Der Pfleger ist vor wenigen Tage gestorben und die drei Hunde wurden zu uns gebracht. Om und Nirvana sind ganz gesund, aber Karma ist unser neuer Sorgenkind. Sein Leber ist riesig, sein Herz hat die Form von einem Luftballon, und ist auch zu gross, und seine Blutanalyse... sind ganz normal! Aber beim Ultraschall und Röntgenbild koennte man alles sehen, Karma hat eine vergrösserte Leber und er koennte Krebs haben, laut der Analyse der freien Flüssigkeit im Bauch. Warum wir solche schwierige und traurige Fälle kennenlernen müssen... das weiss nur der liebe Gott...






Saturday, October 10, 2009

Siestatime











Monday, October 05, 2009

Negrito in seiner Pflegestelle

Vor 4 Tage wir haben Negrito in seiner Pflegestelle besucht. Wir waren so froh zu sehen wie glücklich der Kleine nun ist, eben sein Gesicht und seine ganze Expression sind anders als früher als er bei uns im Tierheim war. Negrito ist ein verschmuster Schwärzchen, so froehlich, so kinderlieb! Ich habe zu Pol und Sergi (5 und 7) gefragt was sie von ihm denken, und Beide haben zu mir gesagt Negrito sei ganz brav und sie moegen ihn soviel :-)
Das Auge von Negrito wird langsam besser, er kann mit dem Auge sehen und das Geschwür hat sich schon erledigt. Nun die Hornhaut hat ein Oedem und na ja, Tropfen und Salben werden noch benutzt... Dazu, Negrito bekommt täglich seine Glucantimespritze (wegen der Leishmaniose) ohne was zu sagen.
Negrito, Du bist ein Schatz! Wir werden alles fuer Dich tun, Du hast es verdient!